Adresse & Kontakt

Anschrift

Zum Ahl 1, Völzberg

GPS

50.4524672446, 9.30046833862

Die­se Wett­brett­wand wur­de im Jahr 2012 neu err­rich­tet. Sie ersetzt eine Fas­sa­den­ver­klei­dung aus Zement­schin­deln. Die Ver­schie­fe­rung im Gie­bel­drei­eck wur­de so belassen.

Die Wett­brett­wand wur­de auf­wän­dig mit Lein­öl gestri­chen. Die Far­be ist jedoch weit­ge­hend ver­blasst (sie­he Kasten).

Der Anstrich

Für den Lein­öl­an­strich der Wett­brett­wand wur­den die ein­zel­nen Bret­ter beid­sei­tig grun­diert und dann mit in einem hel­len Farb­ton vor­ge­stri­chen. An der Wand wur­den die Bret­ter erneut gestri­chen und schliess­lich mit einem UV-Schutz ver­se­hen. Das gesam­te Vor­ge­hen wur­de vom Her­stel­ler der Lein­öl­far­ben vorgeben.

Das Problem

Nach weni­gen Mona­ten ent­wi­ckel­ten sich häss­lich graue Fle­cken auf der Far­be. Der Farb­her­stel­ler lehn­te jede Ver­ant­wor­tung ab. Anstatt eine ziel­füh­ren­de Feh­ler­anayl­se vor­zu­neh­men, droh­te er in einer straf­be­wehr­ten Unter­las­sungs­er­klä­rung mit gericht­li­chen Schritten.

Was genau die­se grau­en Fle­cken waren (Schum­mel, Stock­fle­cken, …) wur­de nie fest­ge­stellt. Mög­li­cher­wei­se ist ein Lein­öl­an­strich auf Buche im Kli­ma des Vogels­bergs kei­ne funk­tio­nie­ren­de Metho­de. Es ist aberr auch nicht aus­zu­schlies­sen, dass die Far­be des Her­stel­lers unge­eig­net war, da an ande­ren Gebäu­den im Dorf neue Lein­öl­an­stri­che (bei­speils­wei­se auf Fens­ter­rah­men) funktionieren.

Fazit

Als Fazit bleibt ein scha­ler Bei­geschmack über das uner­war­te­te Ver­hal­ten des Farb­her­stel­lers, der sei­ne wahr­lich nicht bil­li­gen Far­ben ger­ne ver­kauf­te — den das Pro­blem dann aber nicht mehr inter­es­sier­te. Das Ver­hal­ten von Lein­öl­far­be auf Buche im Kli­ma des obe­ren Vogels­bergs ist nach wie vor ungeklärt.

Zusatzangaben für diesen Fund

Anzahl der Wettbrettwände am Objekt

1

giebelseitig

traufseitig

Nordseite

Ostseite

Südseite

Westseite

Holzart

Buche

Nut links oder rechts?

links

genagelt/geschraubt

genagelt

Anstrich

Leinölfarbe, schlechter Zustand (siehe Beschreibung)

gleiche Breite der Wettbretter

ja, zirka 13 cm

sichtbare Länge der Wettbretter

nicht bekannt

tatsächliche Länge der Wettbretter

nicht bekannt

Denkmalstatus

Einzeldenkmal

erstmals erfasst

1. Mai 2014

gemeldet von

fj

zuletzt gesehen

Dezember 2019